Biografie


Susanne Vogt & Band im Opernhaus Kassel

  • geboren in Göttingen
  • Austauschjahr in Michigan, USA, Highschool Abschluss
  • Studium Deutsch/Kunstgeschichte; Musik/Kunst in Göttingen und Kassel
  • freiberuflich tätig als Musikerin und Dozentin
  • Konzerte, Tourneen, CD- Veröffentlichungen mit verschiedenen Bands
  • Musicalsängerin (z.B. Hair, Jesus Christ Superstar, Kleiner Horrorladen …) an deutschen Bühnen
  • Kulturförderpreis der Stadt Kassel
  • Lehraufträge an der Universität Kassel
  • Dozentin für Stimmbildung/Gesang an der Schauspielschule Kassel


Susanne Vogt mit Sango u. mit Woody Mann, CREA Millau (France)

Geboren und aufgewachsen in Göttingen, besuchte Susanne Vogt das Konservatorium für Musik und erhielt Unterricht im Fach Klassische Gitarre. Mit 15 Jahren trat sie der damals jüngsten Beatband Deutschlands, den „Beavers“ bei, die auch Preise bei sogenannten Beat- Battles gewann. Mit 16 Jahren ging sie ein Jahr als Austauschschülerin in die USA und machte dort den Highschool- Abschluss. Während dieser Zeit kam sie mit der dortigen Folkszene in Kontakt und begann sich für Contemporary Folkmusic zu interessieren. Ausgelöst durch die Beschäftigung mit diesem vokal- und textbetonten Genre begann sie selbst zu singen und ihre vielschichtigen stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten zu entdecken.

Nach dem Abitur studierte sie zunächst Deutsch und Kunstgeschichte in Göttingen, später Kunst und Musik in Kassel. Neben dem Studium trat sie solo mit Gitarre auf, sang Folksongs und Songs von Joni Mitchell und anderen Singer- Songwritern, gewann den 1. Preis des damals einschlägig bekannten Göttinger Clubs „Nörgelbuff“, performte mit der Formation „Storybook“ eigene Songs, gründete mit anderen Kasseler Musikern die Folk-Rock-Band „Stimmband“, bei der mehrstimmiger Gesang im Vordergrund stand.
Mit der Jazz-Rock-Formation „Sango“ veröffentlichte sie bei Ohrwurm-Records 2 LP’s, die von der Presse und im Radio begeistert aufgenommen wurden: „Diese Band ist ein Beispiel dafür, dass es echt noch Vollblutmusiker gibt.“ (Fachblatt Musikmagazin), „…am herausragendsten bei dieser Formation ist aber die zarte und ebenso voluminöse Stimme von Susanne Vogt“ (FFB).


Susanne Vogt mit Ihrer Rockformation “Sango” (1982)

Ihre Affinität zum Jazz konnte sie als Sängerin der Bigband „Jazz Oder Nie“ ausleben und weiterentwickeln. Als langjähriges Mitglied sang sie mit Bill Ramsey, Inga Rumpf, Willem Breuker u. a. im Duett, war auf Tourneen in Frankreich, England und Russland, sang auf Festivals in Nimes und Jaroslawel („Jazz Over Wolga“). In Kenia hatte sie ein 6- wöchiges Engagement und spielte mit dem „Black Jack Orchestra“ in Mombasa. Mit der Performance- Gruppe „ReReRe“ experimentierte sie auf selbstgebauten Instrumenten und mit improvisiertem Gesang, visuellen Medien und avantgardistischen Inszenierungen (Moltke Galerie Köln, Kino Eiszeit Berlin u. a.). Susanne Vogt erhielt den Kulturförderpreis der Stadt Kassel für u. a. „…eigenständige stimmliche Leistungen und experimentierfreudige kompositorische Tätigkeit.“


Susanne Vogt mit Inga Rumpf u. im Duett mit Bill Ramsey (1994)

Als langjährige Lehrbeauftragte an der Universität Kassel unterrichtete sie in zahlreichen Medienwerkstätten- und Projekten, u. a. in dem Austauschprojekt der Uni Kassel mit der Uni Harare/Simbabwe. Sie entwickelte Texte und Musik mit Schülern aus Deutschland und Simbabwe, es gab Workshops und Studioaufnahmen in beiden Ländern.
Als Sängerin konzertierte sie mit unterschiedlichen Bands, und sang in etlichen Musicalproduktionen (z.B. Jesus Christ Superstar, Linie 1, Little Shop Of Horrors, Hair und Theaterproduktionen wie Mutter Courage und dem Schauspiel Krieg)
1991 lernte sie bei einem ihrer Konzerte den New Yorker Gitarristen Woody Mann kennen. Aus einer Session wurde eine Freundschaft und daraus ein deutsch- amerikanisches Musik-Duo. Drei CD- Produktionen entstanden, Konzerte in Deutschland, USA, Österreich, Frankreich, Schweiz folgten. Beide Musiker arbeiten bis heute zusammen.
Die Susanne Vogt Band mit den Musikern Dirk Osterberg (Drums), Klaus Wenderoth (Piano), Michael Rosenthal (Bass), Peter Zingrebe (Sax) und Job Verweijen (Percussion) spielt ausgesuchte Jazztitel, Eigenkompositionen und Programme, wie z. B. „Joni Mitchell Tribute“.
Ihre Live- und Studioerfahrungen gibt Susanne in Workshops und Einzelunterricht weiter.  An der Kasseler Schauspielschule ist sie Dozentin für Stimmbildung/Gesang.


Susanne Vogt als Gastsängerin in verschiedenen Musicalproduktionen